Auslandskrankenversicherung Chronische Krankheit / Vorerkrankung

Auslandskrankenversicherung Chronische Krankheit / Vorerkrankung

Eine Auslandskrankenversicherung schließt chronische Krankheiten in der Regel aus dem Versicherungsschutz aus. Dies betrifft beispielsweise folgende Vorerkrankungen:

  • Schlaganfälle 
  • Herzerkrankungen 
  • Diabetes 
  • Krebsleiden

Ausgeschlossen sind auch:

  • Geistige oder körperliche Behinderungen 
  • Psychische Erkrankungen, die schon vor der Reise diagnostiziert wurden 

Ausnahmen

Es gibt dennoch einige Versicherer, die diese Regelung nicht ganz so strikt einhalten. So gibt es folgende Möglichkeiten:

  • der Versicherer lehnt eine Kostenübernahme bei chronischer Krankheit vertraglich ab, zahlt aber kulanter weise, wenn die Vorerkrankung eine medizinische Behandlung im Ausland erforderlich macht, die nicht vorhersehbar war 
  • der Versicherer integriert chronische Krankheiten vertraglich in den Versicherungsschutz, zahlt aber auch in diesem Fall nur, wenn die auf Grund der Vorerkrankung auftretenden gesundheitlichen Probleme im Ausland unerwartet auftreten 
  • für den Urlauber ist es ratsam, sich bei bestehender Vorerkrankung eine ärztliche Bescheinigung der Reisefähigkeit ausstellen zu lassen 

Versicherungsanbieter vergleichen 

Mit unserem “Tarifrechner” können sie bequem einen online Versicherungsvergleich durchführen:

  • in Bezug auf die günstigsten Tarife 
  • in Bezug auf die Leistungen
16 Personen bewerten unseren
Tarifrechner mit 4.8 von 5 Punkten

Waren diese Informationen hilfreich?

7 von 8 Personen finden diese Informationen hilfreich.
NeinJa

Häufig gestellte Fragen

  • Was ist eine Auslandskrankenversicherung?

    Eine private Auslandskrankenversicherung schütz vor Krankheitskosten auf Reisen ins Ausland und übernimmt die Kosten für einen Rücktransport, sofern dieser medizinisch notwendig ist. Ein Auslandskrankenschutz ist daher für jeden, der ins Ausland reist, unverzichtbar.

  • Was ist der Unterschied zwischen einer Reisekrankenversicherung und einer Auslandskrankenversicherung?

    Die Begriffe Reisekrankenversicherung und Auslandskrankenversicherung werden oft verwechselt. In den letzten Jahren hat sich folgende Regelung immer weiter durchgesetzt: Reisekrankenversicherungen sind Krankenversicherungen für Reisen und Auslandsaufenthalte bis zu einem Jahr. Auslandskrankenversicherungen sind dagegen Krankenversicherungen für Reisen und Auslandsaufenthalte über ein Jahr.

  • Wozu braucht man eine Auslandskrankenversicherung?

    Viele Menschen glauben, auch im Ausland durch die gesetzlichen Krankenkassen gut gegen mögliche Krankheitskosten abgesichert zu sein. Leider ist dies jedoch nicht der Fall. Zwar übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen Kosten im Krankheitsfall auf Reisen, jedoch nur, wenn sich die Schadensfälle innerhalb der Länder ereignen, mit denen ein Sozialabkommen vereinbart ist. Zu diesen sogenannten “Schengen-Staaten” gehören fast alle europäischen Staaten. Bei Reisen außerhalb der Schengen-Staaten besteht kein Versicherungsschutz im Krankheitsfall und alle anfallenden Krankheitskosten müssen aus eigener Tasche bezahlt werden. Eine zusätzliche Krankenversicherung für den Auslandsaufenthalt ist also dringend anzuraten. Doch auch in den Staaten mit Sozialabkommen werden Krankheitskosten nicht zwangsläufig von den gesetzlichen Krankenkassen in vollem Umfang übernommen. Krankenversicherungen rechnen alle Krankheitskosten nach festgelegten Standardsätzen ab. Diese können jedoch im Ausland ganz anders bemessen sein als in Deutschland. Daher kann zu teilweise hohen Eigenkosten der Betroffenen kommen, sofern nur der Versicherungsschutz durch die gesetzlichen Krankenkasse besteht. Eine zusätzliche Krankenversicherung für den Auslandsaufenthalt würde die kompletten Krankheitskosten übernehmen. Bei Erkrankungen oder Unfällen während einer Auslandsreise kommt es immer wieder vor, dass der Erkrankte aus medizinischen Gründen zurück nach Deutschland transportiert werden muss. Auch ein, aus medizinischer Sicht, notwendigen Krankenrücktransport wird von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Da Krankenrücktransporte extrem teuer sind, könnte die finanzielle Belastung für den Betroffenen unter Umständen sogar existenzbedrohend sein. Schutz bietet eine Auslandskrankenversicherung. Diese übernimmt die Kosten für Krankenrücktransporte aus dem europäischen und außereuropäischen Ausland.

  • Was sollte man beim Abschluss einer Auslandskrankenversicherung beachten?

    Das Angebot an Auslandskrankenversicherungen ist wirklich groß und für den Laien oft undurchschaubar. Welche Auslandskrankenzusatzversicherung tatsächlich die richtige ist, hängt immer vom individuellen Einzelfall ab. Generell gilt die Faustregel: Je länger der Auslandsaufenthalt dauert, desto umfangreicher sollte der Leistungsumfang einer Auslandskrankenversicherung sein. Bei kurzen Auslandsreisen reicht in der Regel eine normale Auslandkrankenversicherung. Bei längeren Aufenthalten im Ausland sind Krankenversicherungen mit umfassenden Vorsorgeleistungen empfehlenswert. Darüber hinaus sollte auch bei vorübergehendem Aufenthalt in Deutschland Versicherungsschutz bestehen. Für alle, die mehrfach im Jahr verreisen ist eine Jahresversicherung interessant. Gerade bei längeren Auslandsaufenthalten ist es wichtig, die richtige Versicherung rechtzeitig abzuschließen. Dabei sollte vor allem die Reisedauer berücksichtigt werden. Eine Auslandskrankenversicherung sollte generell vor dem Reiseantritt abgeschlossen werden. Auch für Sonderfälle gibt es spezielle Angebote. So bieten einige Anbieter Reisekrankenversicherungen speziell für Studenten, Au-Pairs oder auch Rentner an.

 

Weitere Informationen


Reisende sind oftmals unsicher, ob sich der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung wirklich lohnt, da sie meist davon ausgehen, dass die gesetzliche Krankenversicherung auch im Ausland greift. Doch die gesetzlichen Krankenkassen treten im Schadensfall lediglich in den Ländern ein, die ein Sozialabkommen mit der Bundesrepublik Deutschland vereinbart haben. Dazu gehören die meisten der europäischen Staaten, allerdings werden auch in diesen Ländern nicht grundsätzlich alle Schäden mit abgedeckt. Außerhalb dieser Länder besteht kein automatischer Versicherungsschutz durch die gesetzliche Krankenversicherung. Mit einer Auslandsversicherung ist man hingegen in der Regel weltweit abgesichert. Dies sollte aber mit dem jeweiligen Versicherer zuvor abgeklärt werden, denn Länder wie Kanada und die USA sind oftmals nicht automatisch Bestandteil des Versicherungsschutzes. Darüber hinaus ist zu beachten, dass die Auslandskrankenversicherung eine chronische Krankheit je nach Situation und vertraglich festgelegter Auslandskrankenversicherung Aufnahmebedingungen als Grund anführen kann, die anfallenden Kosten im Schadensfall nicht zu übernehmen. Die Aufnahmebedingungen Auslandskrankenversicherung sind also unbedingt vor Abschluss des Vertrages einschließlich des Kleingedruckten aufmerksam zu studieren, damit man keine böse Überraschung erlebt.

Versicherungsvergleich 

Hat man sich ausführlich über die Auslandskrankenversicherung Aufnahmebedingungen informiert, sollte man im nächsten Schritt die Tarife der verschiedenen Anbieter unter die Lupe nehmen. Denn oftmals unterscheiden sich sowohl die Tarife der jeweiligen Versicherer als auch die Leistungen erheblich. Hier bietet sich ein „online Versicherungsvergleich“ an, der bequem mit dem von den Betreibern dieser Internetseite zur Verfügung gestellten „Tarifrechner“ durchgeführt werden kann. Der Tarifrechner ist stets auf dem neuesten Stand, da er regelmäßig mit Daten aus einer großen Datenbank aktualisiert wird. Wenn Sie einen online Versicherungsvergleich durchführen möchten, klicken Sie auf das blaue Feld "Zum Versicherungsvergleich".

Leistungsumfang

Sind die Auslandskrankenversicherung Versicherungsbedingungen geklärt, sollten als nächstes die angebotenen Leistungen genau geprüft werden. Im Regelfall springen die Auslandskrankenversicherungen dann ein, wenn die gesetzlichen Krankenversicherungen nur begrenzten Schutz bieten. Das heißt, sie decken im Schadensfall die Kosten für die gesamte medizinische Versorgung im Urlaubsland ab und garantieren erforderliche Rücktransporte in die Heimat. Die gesetzlichen Versicherungen zahlen meist zwar auch für die medizinische Behandlung im Ausland, kommen aber nur für die Kosten auf, die auch in Deutschland für diese Behandlung anfallen würden. Im Ausland ist die medizinische Versorgung jedoch oftmals wesentlich teurer als bei uns, so dass der Geschädigte ohne Auslandskrankenversicherung gegebenenfalls auf den Restkosten sitzen bleibt. Aus dem Versicherungsschutz ausgenommen sind „chronische Erkrankungen“, denn der Abschluss Auslandskrankenversicherung bei Vorerkrankungen ist bei den meisten Anbietern nicht vorgesehen. Versichert sind also üblicherweise nur Krankheiten, die unvorhergesehen am Urlaubsort auftreten. Die Kriterien Auslandskrankenversicherung hinsichtlich der „Definition von Vorerkrankungen“ sind jedoch von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Daher sollte vorab geklärt werden, welche Form der Vorerkrankung Auslandskrankenversicherung beim jeweiligen Versicherer in den vertraglich geregelten Versicherungsschutz integriert ist. 

Vorerkrankung Auslandskrankenversicherung

Die Versicherungsbedingungen Auslandskrankenversicherung sind nicht bei allen Anbietern einheitlich geregelt. Daher sollte die Gesundheitsfrage Auslandskrankenversicherung Auslandskrankenversicherung bei Vorerkrankung unbedingt vor Vertragsabschluss hinterfragt werden. Denn die Vertragsbedingungen vieler Versicherungsgesellschaften schließen chronische Krankheit bei Auslandskrankenversicherung hinsichtlich der Übernahme der Kosten im Schadensfall aus. Aus dem Versicherungsschutz ausgenommen sind in der Regel auch geistige oder körperliche Behinderungen sowie psychische Erkrankungen, die bereits vor der Reise diagnostiziert worden sind. Auch Krankheiten, die innerhalb von 12 Monaten vor Antritt der Reise schon einmal behandelt werden mussten und im Urlaub schließlich wieder eine medizinische Behandlung erforderlich machen, sind meist vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Dies gilt beispielsweise für Erkrankungen wie Schlaganfälle, Herzerkrankungen, Diabetes oder verschiedene Krebsleiden. Jedoch werden die Auslandskrankenversicherung Kriterien in Auslandskrankenversicherung Gesundheitsfragen hinsichtlich der Vorerkrankungen nicht grundsätzlich von allen Versicherern gleich gehandhabt. Einige Versicherer, die eine Kostenübernahme bei chronischen Krankheiten laut Vertrag ablehnen, zeigen sich in manchen Fällen durchaus kulant und zahlen im Schadensfall trotz bestehender Vorerkrankung. Sie lehnen die Kostenübernahme nur dann ab, wenn eine medizinische Behandlung der Vorerkrankung im Ausland vor Reiseantritt auf Grund einer ärztlichen Diagnose schon klar vorauszusehen war. Wer bei einer "chronischen Erkrankung" sicher gehen will, dass der Anbieter, der eine Kostenübernahme bei Vorerkrankungen nicht generell ablehnt, im Schadensfall auch wirklich zahlt, sollte sich seine "Reisefähigkeit" vor Urlaubsbeginn von seinem behandelnden Arzt bescheinigen lassen.

Sonderregelungen

Es gibt einige wenige Versicherungsgesellschaften, die chronische Erkrankungen sogar vertraglich mit in den Versicherungsschutz integrieren. Allerdings übernehmen sie auch in diesen Fällen nur dann die Kosten, wenn die schon bestehende Vorerkrankung im Ausland behandelt werden muss, ohne dass dies schon vor der Reise absehbar war. Ein akut Krebskranker, der sich im Urlaub einer medizinischen Behandlung unterziehen muss, die in Zusammenhang mit seinem Leiden steht, darf also beispielsweise nicht mit einer Kostenübernahme rechnen. Die Wahrscheinlichkeit, dass er den Urlaub nicht behandlungsfrei übersteht, ist viel zu hoch und es wird ihm wohl auch kein Arzt seine Reisefähigkeit bescheinigen. Ein Asthmatiker hingegen, der ja wie der Krebskranke an einer chronischen Krankheit leidet, hat hingegen oftmals längere beschwerdefreie Phasen. Erleidet er im Urlaubsland in einer bestimmten Situation plötzlich eine schwere Atemnot, war dies nicht unbedingt vorhersehbar und die Versicherung zahlt in der Regel. Es gibt auch Regelungen hinsichtlich der Vorerkrankungen, die mit Vorsicht zu genießen sind. So behandeln manche Versicherer selbst Schwangerschaften als Vorerkrankungen. Erleidet die Schwangere im Urlaub eine Frühgeburt oder treten andere Komplikationen auf, hat sie das Nachsehen und erhält im schlimmsten Fall keinen Cent von der Versicherung. Die Regelungen in Bezug auf chronische Erkrankungen sind also letztlich so unüberschaubar wie die Zahl der Anbieter von Auslandsversicherungen. Daher ist es oberstes Gebot, sich hinsichtlich der Versicherungsbedingungen Auslandskrankenversicherung über jedes noch so kleine Detail im Vertrag zu informieren.