Auslandskrankenversicherung für Freiwillige

Auslandskrankenversicherung für Freiwillige

Junge Menschen, die ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren, müssen sich grundsätzlich selbst versichern. Sie haben die Wahl zwischen der gesetzlichen Krankenversicherung des Trägers der FSJ-Maßnahme und der privaten Auslandskrankenversicherung. In jedem Fall ist eine Absicherung im Ausland nötig, damit man Krankheits- und Behandlungskosten nicht aus eigener Tasche zu zahlen hat.

Wichtige Leistungen im Ausland

  • Absolventen des FSJ können sich zwischen der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung entscheiden
  • In der GKV besteht Wahlfreiheit der Krankenkasse
  • In der PKV steht eine große Bandbreite an Tarifen zur Verfügung
  • Der Tarif muss die Aufenthaltsdauer und das Land berücksichtigen
  • Der unabhängige Tarifvergleich identifiziert den passenden Tarif

Anbieter vergleichen & Kosten berechnen

Vor jedem Vertragsabschluss steht auch bei der Krankenversicherung für das FJS im Ausland ein unabhängiger Tarifvergleich. Er wird mit dem blauen Button „Zum Versicherungsvergleich“ aufgerufen und ermöglicht den sofortigen Online-Abschluss.

16 Personen bewerten unseren
Tarifrechner mit 4.8 von 5 Punkten

Waren diese Informationen hilfreich?

6 von 6 Personen finden diese Informationen hilfreich.
NeinJa

Häufig gestellte Fragen

  • Was ist eine Auslandskrankenversicherung?

    Eine private Auslandskrankenversicherung schütz vor Krankheitskosten auf Reisen ins Ausland und übernimmt die Kosten für einen Rücktransport, sofern dieser medizinisch notwendig ist. Ein Auslandskrankenschutz ist daher für jeden, der ins Ausland reist, unverzichtbar.

  • Was ist der Unterschied zwischen einer Reisekrankenversicherung und einer Auslandskrankenversicherung?

    Die Begriffe Reisekrankenversicherung und Auslandskrankenversicherung werden oft verwechselt. In den letzten Jahren hat sich folgende Regelung immer weiter durchgesetzt: Reisekrankenversicherungen sind Krankenversicherungen für Reisen und Auslandsaufenthalte bis zu einem Jahr. Auslandskrankenversicherungen sind dagegen Krankenversicherungen für Reisen und Auslandsaufenthalte über ein Jahr.

  • Wozu braucht man eine Auslandskrankenversicherung?

    Viele Menschen glauben, auch im Ausland durch die gesetzlichen Krankenkassen gut gegen mögliche Krankheitskosten abgesichert zu sein. Leider ist dies jedoch nicht der Fall. Zwar übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen Kosten im Krankheitsfall auf Reisen, jedoch nur, wenn sich die Schadensfälle innerhalb der Länder ereignen, mit denen ein Sozialabkommen vereinbart ist. Zu diesen sogenannten “Schengen-Staaten” gehören fast alle europäischen Staaten. Bei Reisen außerhalb der Schengen-Staaten besteht kein Versicherungsschutz im Krankheitsfall und alle anfallenden Krankheitskosten müssen aus eigener Tasche bezahlt werden. Eine zusätzliche Krankenversicherung für den Auslandsaufenthalt ist also dringend anzuraten. Doch auch in den Staaten mit Sozialabkommen werden Krankheitskosten nicht zwangsläufig von den gesetzlichen Krankenkassen in vollem Umfang übernommen. Krankenversicherungen rechnen alle Krankheitskosten nach festgelegten Standardsätzen ab. Diese können jedoch im Ausland ganz anders bemessen sein als in Deutschland. Daher kann zu teilweise hohen Eigenkosten der Betroffenen kommen, sofern nur der Versicherungsschutz durch die gesetzlichen Krankenkasse besteht. Eine zusätzliche Krankenversicherung für den Auslandsaufenthalt würde die kompletten Krankheitskosten übernehmen. Bei Erkrankungen oder Unfällen während einer Auslandsreise kommt es immer wieder vor, dass der Erkrankte aus medizinischen Gründen zurück nach Deutschland transportiert werden muss. Auch ein, aus medizinischer Sicht, notwendigen Krankenrücktransport wird von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Da Krankenrücktransporte extrem teuer sind, könnte die finanzielle Belastung für den Betroffenen unter Umständen sogar existenzbedrohend sein. Schutz bietet eine Auslandskrankenversicherung. Diese übernimmt die Kosten für Krankenrücktransporte aus dem europäischen und außereuropäischen Ausland.

  • Was sollte man beim Abschluss einer Auslandskrankenversicherung beachten?

    Das Angebot an Auslandskrankenversicherungen ist wirklich groß und für den Laien oft undurchschaubar. Welche Auslandskrankenzusatzversicherung tatsächlich die richtige ist, hängt immer vom individuellen Einzelfall ab. Generell gilt die Faustregel: Je länger der Auslandsaufenthalt dauert, desto umfangreicher sollte der Leistungsumfang einer Auslandskrankenversicherung sein. Bei kurzen Auslandsreisen reicht in der Regel eine normale Auslandkrankenversicherung. Bei längeren Aufenthalten im Ausland sind Krankenversicherungen mit umfassenden Vorsorgeleistungen empfehlenswert. Darüber hinaus sollte auch bei vorübergehendem Aufenthalt in Deutschland Versicherungsschutz bestehen. Für alle, die mehrfach im Jahr verreisen ist eine Jahresversicherung interessant. Gerade bei längeren Auslandsaufenthalten ist es wichtig, die richtige Versicherung rechtzeitig abzuschließen. Dabei sollte vor allem die Reisedauer berücksichtigt werden. Eine Auslandskrankenversicherung sollte generell vor dem Reiseantritt abgeschlossen werden. Auch für Sonderfälle gibt es spezielle Angebote. So bieten einige Anbieter Reisekrankenversicherungen speziell für Studenten, Au-Pairs oder auch Rentner an.

 

Weitere Informationen


Freiwillig für einige Monate im Ausland arbeiten und erste Erfahrungen in der Arbeitswelt sammeln: Das ist der Wunsch vieler junger Menschen. Man lernt fremde Kulturen kennen, man erweitert die Sprachkenntnisse, vielleicht ist das Freiwillige Soziale Jahr auch eine perfekte Überbrückung bis zum Beginn des Studiums oder bis zur Ausbildung. Doch auch im Freiwilligen Sozialen Jahr ist eine Krankenversicherung dringend erforderlich. Grundsätzlich haben junge Menschen die Möglichkeit, sich gesetzlich über den Träger des FSJ zu versichern oder eine freiwillige Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Die Wahl wird häufig auch vor dem Hintergrund der Kosten entschieden, deshalb lohnt sich ein sorgfältiger Vergleich der Konditionen. 

Die GKV als Versicherer

In vielen Fällen kommt für eine FSJ Auslandskrankenversicherung der Träger des Freiwilligen Sozialen Jahres in Frage. Er wird häufig mit der örtlichen AOK zusammenarbeiten, grundsätzlich besteht aber auch bei den gesetzlichen Kassen das freie Wahlrecht des Versicherten. Wer sich für ein FSJ entscheidet, hat somit die Wahl, für welche GKV und welche Auslandskrankenversicherung FSJ er sich entscheidet. Eine freiwillige gesetzliche Auslandskrankenversicherung ist dringend zu empfehlen, damit auch bei einem längeren Aufenthalt keine unkalkulierbaren Krankheitskosten auf den jungen Menschen zukommen. Die freiwillige gesetzliche Auslandskrankenversicherung deckt von den Kosten für Medikamente bis zu notwendigen operativen Eingriffen alles ab, was medizinisch erforderlich ist. Kommt die gesetzliche Krankenversicherung nicht in Frage, bleibt der Abschluss einer freiwilligen Auslandskrankenversicherung, die man bei einer privaten Krankenversicherung abschließt. 

Private Krankenversicherer im Vergleich

Entscheidet man sich für einen privaten Krankenversicherer als Partner für die FSJ Auslandskrankenversicherung, dann lohnt sich ein Blick auf die Versicherungsbedingungen. Zunächst kommt ein herkömmlicher Tarif für die Auslands Krankenversicherung Freiwillige im Ausland nicht in Frage, denn diese Tarife sind auf eine Aufenthaltsdauer von drei bis sechs Monaten begrenzt, auch sind regionale Einschränkungen sehr oft zu finden. Viele Anbieter stellen für eine Auslandskrankenversicherung im FSJ aber besondere Tarife zur Verfügung, die weltweit und für längere Aufenthalte zur Anwendung kommen. Wer sich privat mit einer Auslands Krankenversicherung Freiwillige im Ausland versichern will, kommt deshalb um einen sorgfältigen Versicherungsvergleich nicht herum.

Tarifvergleich dringend erforderlich

Grundsätzlich sind junge Leute in der privaten Krankenversicherung sehr günstig zu versichern. Aufgrund ihres Alters profitieren sie von günstigen Beiträgen, gerade Studierende zahlen deshalb sehr wenig und erhalten im Gegenzug recht solide Leistungen. Auch eine private Auslandskrankenversicherung für Freiwillige im Ausland ist recht günstig, denn die Absolventen des FSJ entsprechen der Altersgruppe der Studenten und profitieren wie diese Berufsgruppe von niedrigen Versicherungsprämien. Ein unabhängiger Tarifvergleich ist vor dem Vertragsabschluss sehr zu empfehlen, er muss insbesondere das Aufenthaltsland und die Dauer des Auslandsaufenthalts berücksichtigen. Nur dann sind junge Menschen mit einer Auslandskrankenversicherung für Freiwillige im Ausland sicher und dauerhaft gut geschützt, wenn sie ihrer sozialen Aufgabe nachgehen. Ein objektiver Tarifrechner hilft auf der Suche nach dem passenden Versicherer mit den besten Leistungen und den günstigsten Prämien. Der Online-Rechner mit Sofortabschluss wird über den blauen Button „Zum Versicherungsvergleich“ aufgerufen.